2016/IV

Eine Stunde Bewegung gleicht acht Stunden sitzen aus

Körperliche Inaktivität und insbesondere zu langes Sitzen ist ungesund für den Körper. Eine neue Studie über 1 Mio. Personen von "The Lancet" fand heraus, dass täglich eine Stunde Bewegung die körperlichen Risiken von acht Stunden Sitzen eliminieren könnte. Dabei müsste es nicht das Fitnessstudio sein. Zügiges gehen, der Spaziergang zur Mittagszeit oder das Radfahren zur Arbeit bzw. nach Feierabend reichten völlig aus. Sollte eine Stunde täglich nicht schaffbar sein, würde bereits geringe tägliche Bewegung das Gesundheitsrisiko durch Sitzen minimieren.

Die Ergebnisse der Studie finden Sie hier:
http://www.eurekalert.org/pub_releases/2016-07/tl-tlo072616.php?src=asp-cu&typ=dl&cid=5306

 

Jeder Neunte erholt sich nicht im Urlaub

Laut DAK-Urlaubsreport 2016 würde sich jeder Neunte nicht im Urlaub erholen. Die meisten Probleme hätten 30-44 jährige. Sie könnten nicht so gut abschalten. Verzicht auf Handy und Internet ist dabei insbesondere für die 14 bis 29 jährigen keine Option. Jeder zweite wollte z.B. über Facebook oder Twitter in Kontakt bleiben.

Die Ergebnisse des Reports finden Sie hier:
https://www.dak.de/dak/bundes-themen/DAK-Urlaubsreport_2016-1836990.html

 

Mitarbeiter bereit für BGM zu zahlen

Laut einer Umfrage der pronovaBKK gäbe es bei 65% der Befragten Angebote zur betrieblichen Gesundheitsvorsorge. Die meisten Angebote gäbe es insbesondere bei Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern. Die Top drei wären:

  1. Gesundheitsprüfung durch Betriebsarzt
  2. Kantine mit gesundem Essen
  3. Augenuntersuchung

Interessant ist, dass die Mitarbeiter insbesondere für Massagen, Fitnessstudio-Mitgliedschaften und Kantine mit gesunden Essen bereit wären dazu zu bezahlen.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier:
https://scrivito-public-cdn.s3-eu-west-1.amazonaws.com/pronovabkk/695efe366b1e0f14/3ae7efe6ca1d/pronovaBKK_Arbeitnehmerbefragung_BGM_2016.pdf